…seit 1995

Das Magazin für Blues
und Bluesrock

Hörbuchartiges Roadmovie

Archie Lee Hooker And The Coast To Coast Blues Band
Chilling (DixieFrog)

Der Hooker-Clan scheint doch umfangreicher als ge­dacht. Nun also macht Archie Lee Hooker, Jahrgang 1949, Neffe und Ziehsohn des großen John Lee, mit dem Album „Chilling“ auf sich aufmerksam, und das auf äußerst angenehme Weise. Was an ihm selbst und seinem ...

Ein Sahnestück!

Dr. Wu’
Ridin’ With … Dr. Wu’, Vol. 5
(ohne Label)

Dr. Wu’ sind die beiden Gitarristen Jim Ashworth und Bryan Freeze aus Fort Worth, Texas, die seit mehr als einem Jahrzehnt ihr Texas Blues Project verfolgen, bei dem sie neben einer Menge Gästen auch immer wieder die kompetente Hilfe von Buddy Whittington ...

Chicago-Blues erster Güte

Kai Strauss
The Blues Is Handmade
(Continental Blue Heaven, LP)

„A Vinyl only ‘Best of’ Collection taken from Kai Strauss’ first three albums” heißt es zur ersten LP-Veröffentlichung des Gitarristen und Sängers. Genau genommen wurden die neun Songs aber ursprünglich auf den Strauss-Silberlingen Nr. 3, 4 und 5 ver­öffentlicht, denn nach ...

Ein eingespieltes Team

Big Daddy Wilson
Songs From The Road
(Ruf Records, DVD + CD)

Nach seiner Rückkehr zu Ruf Records hat nun auch Wilson Blount, besser bekannt als Big Daddy Wilson, Livematerial für ein Doppelpack aus der Reihe „Songs From The Road“ ab­geliefert. Aufgenommen wurden die 15 Tracks der DVD (bzw. zwölf der CD) ...

Rootsblues aus Belgien

Shakedown Tim
& The Rhythm Revue

Shakedown’s Th’owdown
(Rhythm Bomb Records)

Eines der stärksten Roots­blues-Alben des Jahres wird diese zweite CD der belgischen Formation um Shakedown Tim (Ielegems) sein. Während der Vorgänger von Nico Duportal produziert wurde, stand diesmal James Harman parat ...

Nah an der Genialitär

James Harman
Fineprint
(Electro-Fi Records)

Es gab Zeiten, da war nicht ganz klar, in welche Richtung es James Harman ziehen würde. Genie und Wahnsinn schienen dicht beieinanderzuliegen. Doch das ist vorbei, wie auch die neue CD des Bluesharmonika-Meisters bestätigt. „Fineprint“ wurde, wie einige der vorherigen Harman-Produktionen ...

Southernrock-Böller

Black Stone Cherry
Family Tree
(Mascot/Provogue)

Während manche die Zahl 13 argwöhnisch meiden, platziert das Quartett aus Kentucky mit Vorsatz ebenso viele Kompo­sitionen auf seinem sechsten Studiosprössling. Der entpuppt sich als formidabler Southern­rock-Böller: Der Boogie- und Blues-Songkern ist mit fetten, klar Hardrock-affinen ...

Big-Easy-Grooves

Marcia Ball
Shine Bright
(Alligator Records)

Die Booklet-Widmung „De­dicated to Allen Toussaint, Fats Domino and Buckwheat Zydeco“ unterstreicht, wohin die Reise auf dem neuen Album der texanischen Pianistin, Sängerin und Songschreiberin geht: in den musikalischen Schmelztiegel New Orleans sowie das sumpfige Umland ...

Ein Album, das sprachlos macht

Kim Wilson
Blues & Boogie Vol. 1
(Severn Records)

Dass Kim Wilson den Chicago-Blues liebt, dürfte niemanden verwundern. Dass er aber in solch gekonnter Art und Weise wie auf seiner neuen Scheibe mit der Ära seiner Idole musikalisch zu verschmelzen weiß, das macht einen dann doch ein wenig sprachlos. Wilson und seine ...

Ein exzentrische Süppchen

Wellbad
The Rotten
(Blue Central Records)

Nur einen Euro für jeden er­hobenen Anspruch, den Blues modernisieren zu wollen, ins Phrasenschwein und jeder Musikjournalist hätte binnen kurzer Zeit ausgesorgt. So lässt sich der übliche Konter, dass auch die Modernisierer nur das Wasser neu aufbereiten, mit dem zuvor schon die Großen der ...

Groovendes Alterswerk

Van Morrison
Roll With The Punches
(Caroline International)

Van Morrison hat im Laufe seiner langen Karriere schon auf diversen musikalischen Hoch­zeiten getanzt, wobei Blues und R&B bereits in den Sechzigern eine wichtige Rolle in seinem Schaffen spielten, als er etwa mit der Gruppe Them seinen ersten Hit in den UK-Charts mit einem Cover von Big Joe Williams’ ...

Retro- und Old-School-Sounds

B.B. & The Blues Shacks
Reservation Blues
(Rhythm Bomb Records)

Aufgenommen im heimischen Hildesheim, markiert das zweite Album der Blues Shacks nach dem Besetzungswechsel auf Drumhocker und Klavierstuhl bzw. Orgelbank zugleich das Ende ihrer Zusammenarbeit mit dem Bremer CrossCut-Label, auf dem sie seit 2001 diverse ...

Zwei Generationen des Blues

Lonnie Shields Band
Code Blue
(New Millennium Records, 62:28)

Ursprünglich vom Gospel ge­prägt, widmete sich der amerikanische Sänger und Gitarrist Lonnie Shields zunächst dem Soul und Funk, bevor er sich vermehrt auch dem Blues zuwandte und an der Seite von alten Größen wie Frank Frost oder Big Jack Johnson ...