…seit 1995

Das Magazin für Blues
und Bluesrock

Doyle Bramhall II

Doyle Bramhall II genießt einen hervorragenden Ruf als Side-Man von Größen wie Eric Clapton oder Roger Waters, wuchs mit dem Texas-Blues von Stevie Ray und Jimmy Vaughan auf, war als Teenager mit den Fabulous Thunderbirds auf Tour und ist weitgehend Autodidakt ...

bluesnewsletter Oktober

Mit dem monatlichen Newsletter von bluesnews soll die Wartezeit auf das neue Heft verkürzt werden. Viermal im Jahr stimmt das allerdings nicht so richtig, denn zwangsläufig erfolgt der Versand fast zeitgleich mit dem jeweiligen Magazin. So wie im Oktober, hier die Themen ...

Das neue Heft

bluesnews 95 ist ab sofort im Handel und im bluesnews-Onlineshop erhältlich, hier ein kleiner Auszug aus dem Inhalt: Rory Block, Eric Clapton, Doyle Bramhall II, Damon Fowler, JP Soars, Eric Bibb, The Magpie Salute, Joe Filisko & Eric Noden, Billie & The Kids, Jeremiah Johnson ...

Tom Vieth ist tot

Zurückhaltend, bescheiden, lie­bens­wert: Thomas „Tom“ Vieth war ein außergewöhnlicher Musiker, der von Fans und Kolleg/innen glei­cher­maßen ge­schätzt wurde. Der Gitarrist und Sänger erlag am 23. September im Alter von nur 58 Jahren einem Nierenleiden.

Tourneen im September

Allmählich kommt wieder Leben in die Bude! Waren die bluesnews-Terminkalender in den beiden letzten Monaten recht spärlich bestückt, so platzen sie jetzt fast aus allen Nähten. Über 70 Bands, Duos und Solisten aus den Bereichen Blues ...

Lazy Lester verstorben

Leslie Johnson, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Lazy Lester, verstarb am 22. August im Alter von 85 Jahren. Der Sänger, Gitarrist und Harpspieler hatte zahlreiche Hits auf Excello-Records und schrieb Songs, die von den Fabulous Thunderbirds ...

Trauer um Jon Hiseman

Der Schlagzeuger Jon Hiseman ist tot, er verstarb am 12. Juni im Alter von 73 Jahren. Bereits Ende April musste die Deutschland­tournee seines Bandprojekts JCM abgebrochen werden, da bei Hiseman ein bösartiger Gehirn­tumor festgestellt worden war.

Der Rasenmäher-Blues

Es ist eine schier unglaubliche Geschichte. The Sourland Blues Brothers geben schwachsinnige Texte von sich, hantieren mangels musikalischer Fähigkeiten mit einem Rasenmäher und wurden vor rund 1.000 Besuchern zur besten Rhythm’n’Blues-Band 2017 gekürt