CD-Tipp des Monats (2017/05)

(Kommentare: 0)

John Primer & Bob Corritore - Ain’t Nothing You Can Do!

John Primer & Bob Corritore
Ain’t Nothing You Can Do!
(Delta Groove, 52:04)

Die erste Zusammenarbeit von Gitarrist/Sänger John Primer, dem Chicago-Blues-Veteranen, und Harpspieler Bob Corritore, dem vielfältig aktiven Retro-Blueser, erschien 2013 ebenfalls auf Delta Groove und wurde in der damals noch zusammengestellten Kritiker-Jahresbestenliste von bluesnews auf der ersten Platz gewählt. Dieser zweite Gang arbeitet mit den gleichen Zutaten und ist genauso schmackhaft: Man nehme den kräftigen, runden, erfahrenen Gesang und die in der Tradition eines Eddie Taylor oder Muddy Waters verwurzelte Gitarre von Primer, füge Corritores immer geschmackvoll-versiertes, aber nie technikverliebtes Bluesharpspiel hinzu, lasse es mit einer soliden Rhythmusgruppe köcheln und würze das Ganze hier und da mit Gästen wie Barrelhouse Chuck (seine letzten Aufnahmen vor seinem frühen Tod) oder dem über 90-jährigen Veteranen Henry Gray am Klavier sowie dem jungen, aufstrebenden Retro-Bluesgitarristen Big Jon Atkinson. Zubereitet wurde das Festmahl in exzellenter Soundqualität in den Tempest-Studios in Phoenix und wer auch nur irgendwas für klassischen Chicago-Blues übrig hat, wird das Menü verschlingen und sich gleich noch eine Portion einverleiben. Die absolute Höchstwertung verfehlt die Scheibe nur aufgrund fehlenden neuen Materials – Primers zwei eigene Titel hat er schon mal aufgenommen und Corritores Feature „Harmonica Boogaloo“ ist als Komposition nicht so interessant. Allerdings sind die Covertitel von u. a. Sonny Boy Nr. 1, Snooky Pryor, Howlin’ Wolf und Primers ex-Boss Magic Slim sehr gut ausgewählt. Ein Ohrenschmaus für Chicago-Blues-Fans!

01.05.2017 • Klaus Kilian

Hinweis: Das Album wird im Rahmen der Sendung » Blues Brew am 2. Mai 2017 ab 22 Uhr vorgestellt (Wiederholung der Sendung Ende des Monats).


Links
» Album-Teaser (Video)


Zurück

Einen Kommentar schreiben