Nachruf

Deborah Coleman im Alter von 61 Jahren verstorben

(Kommentare: 2)

Deborah Coleman verstorben
© PR

Die amerikanische Blues-Gitarristin und -Sängern Deborah Coleman ist in der Nacht vom 12. auf den 13. April im Alter von nur 61 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung verstorben. Dies teilten Musiker aus dem Umfeld der Künstlerin mit. Coleman wurde am 3. Oktober 1956 in Portsmouth, Virginia, geboren und spielte als Jugendliche zunächst Bass (später Gitarre) in Rhythm’n’Blues- und Rock-Bands ihrer Heimatstadt. Bis etwa 1990 war sie fast ausschließlich in der Gegend um Portsmouth aktiv, wendete sich aber immer intensiver dem Blues zu. Der Startschuss für die internationale Karriere fiel 1993, als sie mit ihrer eigenen Band einen Talentwettbewerb des Charleston Blues Festivals gewann, wodurch sie in einem professionellen Studio Demo-Aufnahmen machen konnte. Zwei Jahre später erschien auf New Moon Records ihr erstes Album „Takin’ A Stand“. 1997 unterschrieb Deborah Coleman einen Plattenvertrag bei Blind Pig Records, für das in Kalifornien ansässige Label spielte sie bis 2002 fünf Alben ein. Es folgten weitere CDs für Telarc, JSP und zuletzt Ruf Records („Time Bomb“, 2007). Gemeinsam mit Candye Kane und Dani Wilde war Deborah Coleman Bestandteil des Blues Caravan 2008. Zwischen 1998 und 2005 wurde sie zehnmal von der Blues Foundation für einen Blues Music Award nominiert, konnte diesen aber leider nie gewinnen. 2001 wurde Deborah Coleman mit dem Orville Gibson Award als „Best Blues Guitarist, Female“ ausgezeichnet.

13.04.2018 • Dirk Föhrs


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hedi Balk-Kühn |

A big blues lady left us too early! Rest in peace Deborah and my deepest sympathy for her family.

Kommentar von Ulrich Mayer |

För Deborah,
Thank You för teh Great Meetings we had
in 1992 in Bern wit h Bob Margolinalso Luther Johnson ans
t he Muddy Waters Tribute Band

Finally f or Great Music in Stuttgart
in ClubMerlin.
Everyone has it'STIME!