bluesnews 81
Heft-Video ansehen »

INHALT bluesnews 81

April bis Juni 2015, 128 Seiten (5,80 €)
Big Daddy Wilson, Josh Smith, Harrison Kennedy, Benny Turner, Steve Earle, JJ Grey & Mofro, Hans Theessink, Gregor Hilden, Jeff Jensen, The Gap, Blues Lick, Frank Muschalle, Papaslide, Otis Taylor, Slim Harpo, T-Bone Walker, Hundred Seventy Split, Dr. Will, Ten Years After, Joe Bonamassa, 126 CD-, LP-, DVD- und Buchrezensionen und vieles mehr.

Jubiläumsausgabe: 20 Jahre bluesnews mit
großer CD-Verlosung sowie über 25 % mehr Inhalt!


» bluesnews 81 bestellen


(Zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken)




20 Jahre bluesnews-Magazin

Zwei Jahrzehnte bluesnews

Ein Rückblick
20 Jahre bluesnews bedeuten zunächst einmal 6 448 bedruckte Seiten, über 750 000 gedruckte Hefte, 516 Festival- und Konzertberichte, rund 800 Interviews/Features sowie sage und schreibe über 7 400 Rezensionen. Diese nackten Zahlen spiegeln die 240 Monate zwischen der ersten schwarz-weißen Ausgabe im A5-Format und dieser 128 Seiten starken Jubiläumsausgabe wider. Es war eine Entwicklung in kleinen Schritten und eine spannende Zeit, auch was den Blues in Deutschland und die heimische Szene betrifft. Dieser kleine Rückblick lässt nicht nur 20, sondern – aus gutem Grund – 21 Jahre Revue passieren.


Big Daddy Wilson

Big Daddy Wilson

Erfrischend anders
Von Dirk Funke • Wilson Blount, den meisten Lesern sicherlich besser als Big Daddy Wilson bekannt, ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert fester Bestandteil der deutschen Bluesszene. Zusammen mit dem Bluesman, Singer und Songwriter Eric Bibb hat er nun das großartige Album „Time“ eingespielt (Rezension in dieser Ausgabe). Eine gute Gelegenheit, mit Blount über sein Leben, seinen ungewöhnlichen Werdegang als Musiker und nicht zuletzt auch über deutsche Essgewohnheiten zu plaudern.


Josh Smith

Josh Smith

Den US-Markt über den Umweg Deutschland knacken
Von Philipp Roser • Auf seinem letzten Album „Don’t Give Up On Me“ hatte der kalifornische Gitarrist, Sänger und Songschmied Josh Smith vor allem seiner Soul-Affinität freien Lauf gelassen. Auf seiner neuen Scheibe „Over Your Head“ betont er die Rock-Komponente deutlich stärker. Nicht zuletzt seine Freundschaft mit dem Kollegen Joe Bonamassa hat da wohl in den neuen Songs unüberhörbar ihren Niederschlag gefunden.



Harrison Kennedy

Harrison Kennedy

Country-Blues mit einer Prise Funk
Von Michael Seiz • Erinnert sich noch jemand an „Give Me Just A Little More Time“? Mit diesem Song konnte die Detroiter Formation Chairmen of the Board 1970 den ersten und zugleich größten Hit ihrer Karriere landen. Zusammengestellt worden war das Gesangsquartett von dem legendären Songwriter-Trio Holland-Dozier-Holland für sein Post-Motown-Label Invictus. Und einer der vier Sänger war der Kanadier Harrison Kennedy


Benny Turner

Benny Turner

Die Vergangenheit darf nicht ignoriert werden
Von Dirk Föhrs • Der Halbbruder von Freddie King kehrt mit der CD „Journey“ nicht nur zu seinen Wurzeln zurück, sondern widmet sich auch aktuellen Themen. Die Hoffnung, dass der Blues wieder tiefer ins Bewusstsein gerückt wird, ist ebenso vorhanden wie die Sorge, dass ihm die rasante technische Entwicklung schaden könnte.



Steve Earle

Steve Earle

Zurück zum Blues in Europa
Von Philipp Roser • Er ist Buchautor, Schauspieler und einer der prägnantesten Musiker des sogenannten „Alternative Country“-Genres. Mit dem Album „Terraplane“ wechselt der 60-Jährige die Fronten und überrascht mit krachendem Retro-Blues. Die Songs entstanden während seiner jüngsten Bahnreisen durch Europa.



JJ Grey & Mofro

JJ Grey & Mofro

An der Schwelle des Durchbruchs
Von Philipp Roser • Beharrlichkeit zahlt sich aus. Und Hartnäckigkeit kann man John „JJ“ Grey besten Gewissens attestieren. Seit über 20 Jahren ackert der aus Jacksonville, Florida, stammende Sänger, Gitarrist, Mundharmonikaspieler und Songschmied, hat sich in dieser Zeit eine kontinuierlich wachsende Anhängerschar erspielt – und steht nun mit seinem neuen Album „Ol’ Glory“ an der Schwelle des Durchbruchs auf breiter Basis.



Hans Theessink

Hans Theessink

Unterhaltung mit Haltung
Von Dirk Funke • Auch wenn der Niederländer Hans Theessink und der Amerikaner Terry Evans immer wieder ihre eigenen musikalischen Wege verfolgen, finden sie zu ihren Tourneen und auch für CD-Produktionen regelmäßig zusammen. Nach den Studio-Produktionen „Visions“ und „Delta Time“ ist nun mit „True & Blue“ das erste Live-Album des bemerkenswerten Teilzeit-Duos auf den Markt gekommen.



Gregor Hilden

Gregor Hilden

Die Gitarre sagt schon alles
Von Ralf Deckert • Der Blues von Gitarristen wie Peter Green oder Snowy White steht im Zentrum, aber Gregor Hilden ist als Musiker auch für viele andere Richtungen offen: Jazz, Funk, Soul, Rhythm & Blues – es gibt wenig, wovor er sich verschließen würde, solange es gut gemacht ist und ihn anspricht, berichtet der Münsteraner mit dem kultivierten Ton und den zahllosen Nobelgitarren.



Jeff Jensen

Jeff Jensen

Von traurigen Elefanten und schlechtem Whiskey
Von Karl Leitner • Die Bezeichnung „Morose Elephant“ für ein Bluesalbum scheint ungewöhnlich. Warum um alles in der Welt sollte ein Elefant traurig, schwermütig, zornig oder angepisst sein? Das alles nämlich bedeutet „morose“, sagt Jeff Jensen, dessen CD diesen ausgefallenen Titel trägt. Was steckt dahinter? Hat es etwas mit schlechtem Whiskey zu tun, der so schlecht doch gar nicht sein kann, wenn nachher die Flasche leer ist?


The Gap / Blues Lick

The Gap • Blues Lick

Zwei Bands von der CD „bluesnews Collection Vol. 9“
Von Dirk Funke und Karl Leitner • Helmut Licklederer (Blues Lick) hat eine Vorliebe für Nervensägen und Vollpfosten und die Band The Gap erklärt auf ihre ganz eigene Weise, was es mit dem Begriff Pub Rock auf sich hat. Damit werden die ersten beiden von den Abonnent(inn)en gewählten Formationen von der CD „bluesnews Collection Vol. 9“ vorgestellt.



Frank Muschalle Trio

Frank Muschalle Trio

Zu Hause in Konzertsälen und Jazz- oder Bluesclubs
Von Dirk Funke • Im Blues, so sagt man nicht zu Unrecht, liegt der Ursprung der modernen Musik. Dass gerade das Piano – oder genauer gesagt der Boogie-Woogie – musikgeschichtlich eine wichtige Schlüsselrolle einnahm, droht in der von Gitarren dominierten Bluesszene bisweilen ein wenig unterzugehen. Wie weitreichend der Einfluss des Boogie-Woogie war und wie abwechslungsreich er bis heute klingt, stellt das Frank Muschalle Trio mit der CD „Sleigh Ride“ eindrucksvoll unter Beweis.


Papaslide

Papaslide

Komponieren nach Farben
Von Stephan Treu • Der hohe Norden Europas ist eher für dicke Strickpullis mit Rentier-Muster, sauteure Spirituosen und frostiges Tiefkühlklima als für mitreißend-heißen Blues bekannt. Trotz des bemerkenswerten Albums „What Are We Living For“ von 2011 ist Papaslide alias Rune Nordvik aus dem norwegischen Bergen im Bluesrock noch kein gängiger Begriff. Das sollte sich mit der neuen CD „The Deepest Pain“ allerdings schleunigst ändern.


Otis Taylor

Otis Taylor

„Es geht für mich immer um Konflikte“
Von Ralf Deckert • Daheim in den USA haben es Künstler wie Otis Taylor (66) aus Denver, Colorado, nicht leicht: Seine Musik passt in keine Schublade, sein Auftreten ist nichts für die große Glitzerwelt des Pop- und Rockbusiness und seine dunkle, kantige Musik zwingt eher zum Hinhören, als dass sie zur Berieselung nebenbei taugen würde. Kein Wunder, dass Otis Taylor seine Platten in Europa verlegt, wo er auch die meisten Fans hat.


Bluesszene Niederrhein / Muddy’s Club Weinheim

Szene Deutschland

Bluesszene Niederrhein • Muddy’s Club Weinheim
Von Michael Seiz und Martin Feldmann • Mit einer Spurensuche zwischen Sinsteden, Emmerich und Düsseldorf schlägt Michael Seiz das nächste Kapitel unserer Reihe über regionale Bluesszenen auf und Martin Feldmann stellt den Weinheimer Muddy’s Club ausführlicher vor.



Blues History

Blues History

Slim Harpo • T-Bone Walker
Von Klaus Kilian und Michael Seit • Klaus Kilian erinnert an Slim Harpo, den erfolgreichsten Musiker des sogenannten „Swamp Blues“, Dieser typische Bluesstil aus dem US-Bundesstaat Louisiana hatte von Ende der 40er- bis Mitte der 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts seine Blütezeit. T-Bone Walker zählte zu den Pionieren des elektrisch verstärkten Single-String-Gitarrenspiels, Michael Seiz stellt dessen 1959 auf Atlantic Records  erschienenes Album „T-Bone Blues“ vor.



Rezensionen

Reviews

CD-Kritiken, DVD- und Buchvorstellungen
126 neue Veröffentlichungen werden von den bluesnews-Kritikern vorgestellt, dazu zählen wie gewohnt die Tipps der Redaktion sowie die Kolumnen „Ritters Rundschau" und „Colorful Blues World". Eine alphabetische Übersicht aller Titel rundet die Rezensionen ab.




Live On Stage

Live On Stage

Tourneen, Festivals, Sessions, Club-Konzerte u.a.
Die Konzerthinweise für die kommenden drei Monate: Tourneen, Bluesfestivals, Ankündigungen von Clubs und Kneipen und Radiosendungen.





Weitere Themen

Weitere Themen

Features, Interviews und Ankündigungen
• Hundred Seventy Split
• Dr. Will
• Shelly Bonet
• John Mayall
• Kenny Wayne Shepherd
• George Thorogood
• Kantine und Yard Club
• Walter Trout
• Blue Wave Festival
• Alligator Records
• Moulin Blues Festival
• Bluesnacht Großenheerse
• Gregory Porter
• Bluesfest Ingolstadt
• Joe Bonamassa
• Blues Festival Basel
• Black Crowes
• Muddy Lives Blues Festival
• Wölfersheimer Mundharmonika-Tage
• Grolsch Blues Festival
• Bluesfest Eutin
• Jazzfest Gronau
• Blues’n Jazz Rallye Luxemburg
• BIG Blues Awards
• German Blues Challenge
• German Boogie Awards
• Harp Mitch & The Bluescasters
• Innes Sibun
• Brucker Bluesfestival
• Lösekes Blues Gang
• Robben Ford
• Schorndorfer Gitarrentage
• Berlin Blues Festival
• Gaildorfer Bluesfest
• Guitar Heroes Festival
• Blues & More Festival
• Jools Holland & His R&B Orchestra
• Ten Years After
• Nachrufe
und vieles mehr!